Daniel Vollenweider Riesling Spätlese Wolfer Goldgrube 2012

weingut-vollenweider-wolfer-goldgrube-riesling-spaetlese
18,50 € *
Inhalt: 0.75 Liter (24,67 € * / 1 Liter)

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit 1-3 Werktage

  • 007VOL0002
Daniel Vollenweider Wolfer Goldgrube Riesling Spätlese 2012 feinherb Mosel Deutschland Die... mehr
Produktinformationen "Daniel Vollenweider Riesling Spätlese Wolfer Goldgrube 2012"

Daniel Vollenweider
Wolfer Goldgrube Riesling Spätlese 2012
feinherb
Mosel Deutschland


Die lieblich ausgebaute Riesling Spätlese aus der Wolfer Goldgrube ist vollreif und gelb-fruchtig. Mit deutlicher Restsüsse (80g/L) wirkt sie saftig und animierend. Durch die niedrigen Erträge aus meist wurzelechten Reben zeigt sie viel Schmelz. Dennoch versteckt sich die Schiefermineralik noch ein wenig hinter der fruchtigen-exotischen Aromatik. Mit nur 8,5% vol. Alkohol genießt man gern ein zweites Glas. Ein Wein mit Reifepotential.

Alkohol 8,5 % Vol


Daniel Vollenweider
ein Schweizer an der Mosel

Steile Berge kannte der Schweizer Daniel Vollenweider vom alpinen Wandern und Bergsteigen.
Daß er einmal eine vergessene Steil(st)lage an der Mosel wieder auf Vordermann bringen würde, bedurfte einer langen, persönlichen Entwicklung. Als Vermessungstechniker hatte er vielmehr im Büro am Computer seine Zeit verbracht, als draußen in der Natur. Aber eben diese fehlte dem Weinfreund, der durch seine weinaffinen Eltern an das Thema Wein herangeführt worden war.

So folgten nach einer zweiten Ausbildung zum Winzer, ein Studium für Weinbau und Önologie, bevor er im kleinen moselaner Örtchen Wolf eine verfallene, aber in alten Karten hochbewertete, Lage: die Wolfer Goldgrube wieder entdeckte.

Als Quereinsteiger gründete er zur Jahrtausendwende das Weingut Vollenweider an der Mittelmosel in Traben-Trabach. Das Jahr der ersten Ernte, das Jahr 2000, war ein schwieriges Weinjahr, denn der Herbst war sehr feucht. Eine Herausforderung auch für erfahrene Weinmacher. „Viele Freunde und Bekannte aus der Schweiz haben mir bei der ersten Ernte als Erntehelfer zur Seite gestanden. Das war toll. So hatte ich die Möglichkeit sehr sauber zu selektieren“, erzählt mir Daniel Vollenweider. „Im Nachhinein betrachtet war es vielleicht gut in so einem schwierigen Jahr zu starten, denn so fand gleich mein erster Jahrgang ausreichend Beachtung“ fährt er fort.  Daß es die richtige Entscheidung war den Schreibtisch-Beruf an den Nagel zu hängen und in und mit der Natur zu arbeiten, sieht man dem Schweizer-Moselaner an und fühlt man in jedem seiner Worte, wenn er über seinen „Wingert“ spricht. 

Die Wolfer Goldgrube besitzt ein sehr gutes Potential, von süd auf süd-westdrehend liegt sie direkt an der Mosel. Bis in die Abendstunden hinein scheint die Sonne und läßt die Trauben gut ausreifen. Auf leichtem verwitterten Grauschiefer mit 60-70% Steigung stehen viele alte, wurzelechte Rebstöcke. Da die Wolfer Goldgrube nie flurgereinigt wurde, gibt es viele kleine Parzellen und steile Terrassen. Wege auf denen man Gerätschaft en oder Trauben transportieren könnte fehlen. Handarbeit ist angesagt. Ein wunderbarer Ort um filigrane Rieslinge mit innerer Dichte und Spannung und einer tollen Fruchtaromatik zu vinifizieren. Im alten, kühlen und immer feuchten Keller, der über zwei Stockwerke direkt unter dem Wohnhaus liegt, lässt Daniel Vollenweider es schweizerisch ruhig angehen. Möglichst wenig Technik kommt zum Einsatz. Der Wein wird spontan vergoren und bekommt die Zeit, die er braucht.

Knapp 5 Hektar ausschließlich mit Riesling bestückt bewirtschaftet Daniel Vollenweider mittlerweile. Aus 3.500 Flaschen der ersten Ernte sind nun knapp 40.000 Flaschen geworden. 90% seiner Weine verkauft er ins Ausland. Seine restsüßen Qualitätsweine, Spät- und Auslesen von der Mosel, sind dort extrem angesagt. Dabei baut er 60% seiner Weine trocken aus. Im deutschen Fachhandel sind seine Weine nahezu unentdeckt.


Was sagt Gault Millau zum Weingut Vollenweider? Er lobt, vergibt 2003 die Auszeichnung „Entdeckung des Jahres“ und verleiht 4 Trauben „Vom eleganten Kabinett, über die saftigen Spätlesen und die cremig-mineralischen Auslesen bis hin zur tollen Beerenauslese erfüllte jeder Wein unsere hochgesteckten Erwartungen“, so der GM.
Als Gründungsmitglied des Klitzekleinen Rings, ein Zusammenschluss von elf Weingütern in der Umgebung von Traben-Trarbach, liegt Daniel Vollenweider die Rettung und Pflege wertvoller Steil- und Steilstlagen an der Mosel, der Wunsch, die Kultur der Region für nachfolgende Generationen zu bewahren, sowie beim Erhalt einer der großartigsten Kulturlandschaften in der Welt des Weines einen Beitrag zu leisten, am Herzen. Da schließt sich der Kreis des Schweizers an der Mosel, denn das Logo des klitzekleinen Rings und seiner Bergrettung ist ein gelbes Kreuz auf blauem Grund.


 

Weiterführende Links zu "Daniel Vollenweider Riesling Spätlese Wolfer Goldgrube 2012"
Zutaten: mehr
Nährwertangaben
Brennwert kj 0,00 kj Brennwert kcal 0,00 kcal
Fett 0,00 g davon gesättigte Fettsäuren 0,00 g
Kohlenhydrate 0,00 g davon Zucker 0,00 g
Ballaststoffe 0,00 g Eiweiß 0,00 g
Salz 0,00 g Natrium 0,00 g
Allergene
glutenhaltiges Getreide Nein Hühnerei Nein
Erdnüsse Nein Milch Nein
Sellerie Nein Sesamsamen Nein
Lupinen Nein Krebstiere Nein
Fisch Nein Soja Nein
Schalenfrüchte Nein Senf Nein
Schwefeldioxid und Sulfit Ja Weichtiere Nein
Inverkehrbringer

Vollenweider, Wolfer Weg 53, 56841 Traben-Trarbach

Alkoholgehalt

8,50 %

Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Daniel Vollenweider Riesling Spätlese Wolfer Goldgrube 2012"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.
Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen